Corona- und Nazipropaganda im Vergleich

Blogbeitrag Bürgerforum Schweiz, 18. September 2021



Wer im öffentlichen Diskurs des Jahres 2021 die Coronapolitik mit Naziaktivitäten vergleicht, wird meist umgehend kritisiert und disqualifiziert. Gutmenschen tolerieren es nicht, wenn Coronapolitiker mit den Nazis oder gar mit Adolf Hitler verglichen werden. Da viele coronakritische Kommentatoren/Publizisten nicht als Wasserträger Hitlers an den Pranger gestellt werden wollen, knicken sie flugs ein und verlegen sich auf konformere Vergleiche.

Dies ist natürlich genau das, was die Coronisten bezwecken: Sie wollen verhindern, dass die Öffentlichkeit die kolossalen Manipulationen und die endlose Lügenpropaganda der Coronapolitik erkennt. Darum manipulieren und lügen sie selber munter drauflos.


Hitlers Propaganda als bester Vergleichsrahmen


Es gibt nun mal keine Epoche, die besser geeignet wäre, um fatale Lügenpropaganda zu erklären, als die Zeit der Nazis. Im Rückblick erkennt man leicht, wie Deutschland von den NSDAP-Sozis mit Manipulation und Betrug in Massenverblendung und Massenpsychose geführt wurde.


Natürlich hat die NSDAP ihren Siegeszug nicht mit Aufrufen zu Terror, Massenmord und Weltkrieg begonnen. Hitler kam im Januar 1933 durch demokratische Wahlen an die Macht.

Er versprach den Deutschen, sie aus der grossen Depression zu führen und von der Schmach Versailles zu befreien. Deutschland sollte endlich seinen Platz als Herrenvolk der Erde einnehmen. Hitler gab vor, das Deutsche Volk (nach einem "Great Reset") einer 1000-jährigen, glanzvollen Neuen Weltordnung entgegen zu führen.

Die Deutschen verfielen dem Taumel und der totalen Verblendung. Nur wenige hatten den Durchblick. Wer verstand schon, dass Hitler die Nation durch seine Finanzpolitik radikal plündert? Wer erkannte schon die geplanten Eroberungs- und Vernichtungspläne? Zudem: nicht nur Deutschland kroch Hitler und Goebbels auf den Leim. Die halbe Welt jubelte den braunen Horden zu, als sie 1936 glanzvoll die Olympiade in Berlin veranstalteten.


Dabei wäre es so leicht gewesen, Hitler zu entlarven. Der "Führer" hatte 1925 und 1926 zwei Bände seines Buches "Mein Kampf" publiziert. Jeder konnte dort herrische, diktatorische, mörderisch-blutige, judenfeindliche und kriegerische Zielsetzungen des gescheiterten Postkartenmalers aus dem österreichischen Braunau nachlesen. Hitler nahm ja kein Blatt vor den Mund. Doch wer liest schon!? Völker informieren sich primär via Massenmedien anhand von Bildli, Titeln und Headlines.


Da der neugewählte Herr Reichskanzler im Jahr 1933 nichts von Terror, Diktatur und Gaskammern verlauten liess, nahm das Unheil im desinformierten, getäuschten Volk seinen Lauf. Die Manipulations- und Lügenpropaganda der Nazis sollte bis 1945 aufrechterhalten werden. Keine Realität war zu dunkel, zu blutig und zu tragisch, als dass man sie nicht in den Massenmedien unendlich geschönt und verlogen dargestellt hätte. Die Diskrepanz zwischen Wirklichkeit und Propaganda war kolossal. Sicherlich haben sich viele der 50 Millionen Toten des 2. Weltkriegs insgeheim gewünscht, sie hätten sich besser informiert.


Corona-Manipulation und Lügenpropaganda


Die Corona-Propaganda der Jahre 2020 und 2021 ist nicht weit entfernt von Nazipropaganda! Es ist also völlig legitim, die PR des Bundesrates mit der Nazi-Publizistik zu vergleichen. Und es ist nicht nur richtig, es ist auch notwendig. Die Welt und die Schweiz wurden nun seit mehr als eineinhalb Jahren mit einem Tsunami von täuschenden, manipulierenden und betrügenden Bildern, Texten und Zahlen überflutet. Grosse Menschenmassen wurden in Panik versetzt. Verwirrung, Massenpsychose, Unterwerfung und Massendepression haben sich weit schneller und umfassender verbreitet, als das Covid-19-Virus.


Menschen, die einer staatlichen oder religiösen Lügen-PR verfallen sind, müssen mit einem grossen Kraftakt aus ihrer Verblendung befreit werden. Zum Deprogrammieren gibt es nur eine Methode: die Lügen aufzeigen und den Unterworfenen die Fakten und Zusammenhänge darlegen. Wenn Herr und Frau Schweizer ein Verständnis dafür entwickeln, wie politische Desinformation funktioniert, können sie allenfalls auch begreifen, wie sie im Corona-Zeitalter an der Nase herumgeführt, geängstigt und unterworfen worden sind.


Wie bei den Nazis, so ist auch in Corona-Zeiten die Diskrepanz zwischen Wirklichkeit und staatlicher Propaganda riesig:

  • Trotz enorm hoher Fehlerquote des PCR-Tests baut die bundesrätliche Politik z.T. noch immer darauf auf. Der Bundesrat hat in Sachen PCR-Test noch nie Klartext geredet. Lieber schickte die Regierung Hunderttausende zu Unrecht in die Quarantäne.

  • Die Zahl der an Covid-19 Verstorbenen ist falsch! Trotzdem wird sie anhaltend publiziert.

  • Bzgl. Auslastung der Intensivbetten in den Spitälern kursierten endlos Falschmeldungen.

  • Erklärungen für den drastischen Abbau der Intensivbetten sind z.T. politische Manipulation ersten Ranges.

  • Die Sicherheit der mRNA-Impfung zu behaupten, ist eine Lüge. Über kurz- und langfristige Impfrisiken wurde das Volk fast gänzlich im Unklaren gelassen.

  • Die Regierung unterlässt es, über massenhafte Impfschäden und Todesfälle nach Impfungen im globalen Umfeld zu berichten.

  • Der Bundesrat hat seit März 2020 die öffentliche Diskussion mit gegnerischen Wissenschaftlern verweigert. Unsere Regierung zeigt eine enorme Faktenresistenz. Hinter der dicken Mauer ihres Elfenbeinturms leiten sie die Desinformation des Volkes.

  • Der Bundesrat verweigert die Berichterstattung über Nationen und Staaten, in denen alternative Corona-Politik zu besseren Resultaten geführt hat als die Lockdownpolitik.

  • Zur Aussage der Bundesräte Berset und Sommaruga, "das Schwedische Modell ist nicht praktikabel", haben die beiden weder Stellung genommen noch haben sie die Falschaussage widerrufen.

  • Zum längst widerlegten Nutzen von Lockdowns lässt der Bundesrat kein Wort verlauten.

  • Begriffe wie "Infizierte, Angesteckte, Inzidenzen, Fälle" werden seit eineinhalb Jahren inadäquat verwendet.

  • Bundesrat, BAG und Taskforce täuschen endlos Fachkompetenzen und eigenständige Politik vor, statt zuzugeben, dass man allenfalls vielfach internationales Vorgehen imitiert oder Anweisungen von GAVI, WHO & EU befolgt.

  • Angesichts der abnehmenden Zahl an Hospitalisationen und Sterbefällen war die Einführung der ausgeweiteten Zertifikatspflicht im September 2021 absolut nicht zwingend. Doch, Fakten scheinen den Bundesrat wenig zu kümmern. Er hat die Macht und diktiert. Und das Parlament zückt den Geldbeutel, um dem Volk die Tests auch weiterhin auf Staatskosten zu ermöglichen. Das ist zwar eine willkommene Erleichterung für viele. Das Wichtigste geht dabei aber wieder vergessen: Die unnötige Zertifikatspflicht wird nicht in aller Klarheit gerügt und vehement bekämpft.


Xi Jinpings Trachten nach Weltherrschaft


Parallelen zwischen den frühen 1930Jahren und der Corona-Epoche sind unübersehbar! Corona hat ein chinesisch totalitäres Modell über weite Teile der Welt verbreitet. Die menschenverachtende und massenmordende (Genozid an Uiguren) Diktatur Xi Jinpings hat sich verschworen, den Kommunismus Maos (70 Mio. Tote) über die ganze Welt zu verbreiten. Nicht nur in China sollen also die Massen totalüberwacht werden, um sie 100% staatskonform zu halten. Wer nicht pariert, kommt ins Lager. Wenn man weniger Glück hat, sogleich auf den Friedhof.



Fast alle Regierungen der Welt sind dem chinesischen Lockdown-Modell verfallen. Aus Opportunismus, Angst, Korruption oder imperialer Böswilligkeit. Die Unterwerfung der Völker hat sich blitzschnell und wie ein Krebsgeschwür über den Globus verbreitet. Auch der Schweizer Bundesrat wurde befallen. Leider beteiligt sich unsere Regierung am globalen Wahnsinn, statt dass sie unseren freiheitlichen und direktdemokratischen Staat mit Zähnen und Klauen verteidigt.


Täglich treibt die Diktatur neue Blüten. Vor allem im Westen, dessen kulturelle Lebenskraft durch Lügen (Öko & Gender) und Verweichlichung weitgehend aufgezehrt ist. WEF-Chef Schwab postuliert in seinem Buch "Great Reset" offenherzig und menschenverachtend das chinesische Modell, welches Vermögensunterschiede verfolgt und den neuen, konsumarmen und ökologisch vernünftigen Menschen schafft. Zudem wird China in Analogie zu den Nazis bald eine Olympiade aufführen und vor der staunenden Welt mit ökonomischer und politischer Kraft protzen. Derweil geht das militärische Aufrüsten exzessiv voran.


Die Chance ist sehr gross, dass die Sache so enden wird wie damals bei den Nazis. Staaten, die so viel Lüge in die Welt setzen, können nicht einfach zur Wahrheit zurückkehren. Die meisten Regierungen haben ihre Völker in die Katastrophe gestossen: Verwirrung, Massenpanik, Depressionen, Suizide, Konkurse, Überwachung, häusliche Gewalt und Zerstörung von Lebensträumen, Freundschaften, Ehen und Familien etc.. Und in der 2/3-Welt: sprunghafter, millionenfacher Anstieg von Armut, Hunger und Tod.


Es bestehen nur geringe Chancen, die losgetretene Gewaltspirale zu stoppen und zu Freiheit und Frieden zurückzukehren. Eher wird es weiter eskalieren und einen hohen Blutzoll fordern. Über den Trümmern wird dann eines fernen Tages klarwerden, dass nicht nur die KP Chinas und gierige Pharmalobbyisten, sondern auch kalte Waffenproduzenten die Krise vorantrieben, um ihre Geld- und Machtgelüste zu befriedigen.



Kampf um die freie Schweiz


Die Schweiz hat gute Voraussetzungen, der Katastrophe zu entkommen. Wie während des 30-jährigen Krieges, wie während dem 1. und 2. Weltkrieg, als unsere Nation eine Insel der Freiheit und des Friedens war. Voraussetzung für einen erneuten eigenständigen Weg der Versöhnlichkeit (Konkordanz) ist es, dass Manipulation und Lüge aufhören. Dass Lügner und Manipulatoren entweder Gesinnung und Arbeitsweise ändern, oder dass diese Personen schnellstens aus ihren Funktionen entfernt und durch Diener des Volkswohls ersetzt werden! Wir sind nicht auf einem Spaziergang, sondern in einem existenziellen Kampf um das Fortbestehen einer freien, unabhängigen Schweiz!


Bitte teilen Sie diesen Artikel gleich hier auf Twitter oder kopieren Sie den Link ⬇️

214 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen