Kurzbericht über die Tätigkeiten des Bürgerforums Schweiz:

  • August 2021: Publikation des Blog-Artikels über das Buch des WEF-Gründers Klaus Schwab in der politischen Zeitschrift 'Schweizerzeit'  in der Ausgabe vom 27. August (12'000 Ex.)

  • Juli 2021: Mobilisation und Teilnahme an der Kundgebung des Widerstands in Luzern

  • ​​Juni 2021: Unterstützung des Referendums 2 gegen das Covid-Gesetz. Das Aktionsbündnis Urkantone (https://www.ur-kantone.ch) bittet um Unterstützung beim Unterschriftensammeln. Nach dem Abstimmungstermin vom 13. Juni 2021 sind innerhalb von drei Wochen die nötigen 50'000 Unterschriften zu sammeln. Fünf grosse und etliche kleine Organisationen des Widerstands packen gemeinsam an, um das Referendum zu stemmen. Infos unter: https://cec9f4f2-407c-4e3a-9717-4d23e9b439b7.filesusr.com/ugd/7fae97_7d3248f389664c87856692101d1616cf.pdf - Das Bürgerforum beteiligt sich mittels:

    • Verbreitung der elektronischen Referendumsbögen durch Versand des Newsletters und wiederholter Twitterbeiträge.

    • erneute Vernetzungstätigkeit mit der Zeitschrift 'Schweizerzeit', welche den Referendumsbogen der fünf grossen Organisationen der Zeitung beilegt, und dem Co-Präsidium der Jugendbewegung Massvoll die Möglichkeit gibt, in einem Artikel die Dringlichkeit des Referendums 2 zu erklären.

    • Durchführung von Sammelaktionen in kleinen Teams in Fussgängerzonen in Zürich und Umgebung.

  • April 2021: Der Projektleiter des Bürgerforums, Daniel Regli, publiziert das Buch: Corona und das verzögerte Sterben. Chaospolitik und Kirchenversagen. www.artesio.ch ISBN 978-3-033-08472-8.

  • Januar - März 2021: Weiterer Ausbau der PR und Arbeit an einem Buchprojekt. Werbung für Kundgebungen in der der Schweiz und unterstützende Teilnahme.

  • November/Dezember 2020: Unterstützung des Referendums der Verfassungsfreunde gegen das Covid-Gesetz

    • Der Verleger der politischen Zeitschrift 'Schweizerzeit', aNR Dr. Ueli Schlüer, hat sich auf Anfrage des Bürgerforums bereit erklärt, das Referendum zu unterstützen.

    • Das Bürgerforum lässt 12'000 Referendumsbogen drucken, welche der Schweizerzeit kostenlos beigelegt werden können.

    • In zwei grossen Begleitartikeln kann im Namen des 'Bürgerforums' und der 'Verfassungsfreunde' erklärt werden, warum es mittels des Referendums weiteren und intensivierten Widerstand gegen die Coronapolitik des Bundesrates benötigt.

  • 19. September 2020: Das Bürgerforum ist Teil der Trägerschaft einer weiteren Kundgebung. Sie findet auf dem Zürcher Turbinenplatz statt. Durch die Teilnahme des bekannten Komikers Marco Rima sowie des Satirikers Andreas Thiel erhält die Kundgebung viel Medienpräsenz, aber natürlich auch viel Kritik. Neben vielen weiteren Referenten hält auch der Projektleiter des Bürgerforums, Daniel Regli, eine kurze Rede. 

  • 29. August 2020: Das Bürgerforum ist Teil der Trägerschaft einer grossen Kundgebung auf dem Helvetiaplatz Zürich. Die Kundgebung, an welcher ca. 1'500 Personen teilnehmen, ist ein starker, fröhlicher Protest gegen die Corona-Massnahmen und ein klares Bekenntnis für die Freiheit. Auffallend ist die heterogene Teilnehmerschaft: Kinder, Erwachsene, Senioren, Migranten, Patrioten, Freaks und politische Aktivisten aus dem linken und rechten Lager.

  • Juli/August 2020: Ausbau der PR und der Vernetzung mit anderen Organisationen. Werbung für weitere Kundgebungen in der Schweiz und unterstützende Teilnahme

  • 27. Juni 2020: Kundgebung 'Zrügg zur Schwiiz!' auf dem Bundesplatz in Bern. Rigorose Einschränkungen durch die Polizei. Vorerst durfte die Kundgebung nur für 300 Personen geplant werden. 10 Tage vor der Kundgebung wurde die Zahl durch den Bundesrat auf 1'000 erhöht. Auf Grund von Aufrufen der Antifa gegen die Kundgebung und weil die Polizei einen Massenanstrum erwartete, wurde dem Bewilligungsinhaber (Bürgerforum Schweiz) und den mitwirkenden Organisationen verboten, Werbung auf den Sozialen Medien zu machen. Ebenfalls wurde es verboten, die Namen der Referenten zu nennen, wohl vor allem im Hinblick auf das Attraktionspotenzial des Satirikers Andreas Thiel. Trotz dem Werberverbot fanden sich mehr als 500 Personen auf dem Bundesplatz ein, welche gemeinsam bunt und fröhlich Widerstand anmeldeten gegen die Coronapolitik des Bundesrates. Folgende Organisationen haben die Kundgebung gemeinsam verantwortet:

    • Widerstand 2020

    • Frühling 2020

    • Corona Transition

    • notrecht-referendum.ch

    • Bürgerforum Schweiz

  • Juni 2020: Ausbau der Vernetzung mit Personen/Organisationen des Widerstands. Vorbereitungstreffen für eine erste bewilligte, gemeinsame Kundgebung.

  • 2. Juni 2020: Verteilaktion durch ein kleines Team vor der EXPO Bern. Den Parlamentariern/-innen wird zu Beginn der Juni-Session vor dem Betreten der EXPO ein Flyer angeboten, mit welchem sie erneut um die Einberufung einer PUK gebeten werden. 

  • Mai 2020: Ausbau der politischen PR auf den sozialen Medien (Facebook, Twitter, Telegram). Aufbau von Kontakten zu anderen Personen und Organisationen des Widerstands.

  • 2. Mai 2020: erhalten die 246 Mitglieder der Bundesversammlung einen Brief mit der Bitte, eine Parlamentarische Untersuchungskommission (PUK) einzuberufen, um die Hintergründe und Defizite der Corona-Politik (primär des partiellen Lockdowns vom 16. März 2020) zu untersuchen und offenzulegen. Dem Brief, ist ein Fragenkatalog beilgelegt, der den Parlamentariern einzelne Aspekte des öffentlichen Interesses bewusst machen soll. Die Dokumente sind aufgeschaltetet unter: https://www.buergerforum-schweiz.com/downloads. Kein einziger Parlamentarier hat auf das Schreiben reagiert!

  • 1. Mai 2020: Gründung des Vereins 'Bürgerforum Schweiz', um mittels Polit-PR Widerstand gegen die Corona-Politik des Schweizer Bundesrates zu leisten. Die Namen des Gründungskomitees finden sich unter https://www.buergerforum-schweiz.com/traeger. Die Vereinsaktivitäten wandten sich von allem Anfang gegen:

    • den partiellen Lockdown

    • die Imitationspolitik der Regierung

    • die schädigende Verbreitung von Angst durch Bundesrat, BAG und Taskforce

    • die penetrant verweigerte öffentliche Diskussion wichtiger Sachverhalte (Zielsetzung der Politik; unverhältnismässige, willkürliche und unsinnige Massnahmen; Schwedisches Modell, Fehlerkaskade des BAG, Impfrisiken)